Hoster Verzeichnis


Navigation
- Startseite
- Was ist ein Webhoster?
- Was ist Webhosting?
- Was ist Webspace?
- Link Tipps zum Thema
- Impressum

Was ist Webhosting?

Das Webhosting umfasst die Bereitstellung von Speicherplatz für Domains (Webspace) und das Hosting von Webseiten auf dem Webserver eines Internet Service Providers (ISP).

Dieser ISP, auch Webhoster genannt, stellt dem Kunden Speicherressourcen seines Webservers und deren Netzwerkanbindung / Anbindung an das Internet kostenpflichtig zur Verfügung. Darüber hinaus können Business ISPs auch viele weitere IT-Anforderungen ihrer Kunden abdecken, ob auf dem eigenen Server oder beim Kunden vor Ort.

Entsprechend breit gefächert ist das Angebotsspektrum des Webhosting und einzelner Webhosting-Pakete. Dazu gehören die Unterhaltung einfacher Webpräsenzen mit einigen wenigen HTML-Seiten für die private Anwendung bis hin zu umfangreichen Domain-Paketen und integrierten webbasierten Dienstleistungen wie selbst zu verwaltende Content Management Systeme (CMS), Skriptsprachenunterstützung ( z.B. PHP ), der Betrieb komplexer Server mit Hochverfügbarkeit, Datenbanken, Datenbankpflege, Datensicherung – und Auswertung, Monitoring und Lastverteilung.

Der Markt an Webhostern und Webhosting-Angeboten ist sehr fluktuierend, und relativ unübersichtlich. Es gilt also zunächst, sich für einen der Webhoster zu entscheiden, und dann aus dessen Webhoasting - Paketangeboten das Passende zu finden.

Bei der Auswahl des Webhosting-Anbieters sind Anlauf- und laufende Kosten, Vertragslaufzeit, Angebotsumfang, Anbindungsgeschwindigkeit und maximale Menge des Datenverkehrs, und die technische Unterstützung, wie die Erreichbarkeit und Kompetenz des Kundendienstes ausschlaggebend.

Am Anfang des Webhoster Auswahlprozesses sollte die Frage nach den eigenen Bedürfnissen stehen. Grundsätzlich lassen sich drei mögliche Kundenprofile herauskristallisieren.

Da sind zunächst die privaten Homepages. Deren Webhosting sollte über ein wenig Speicherplatz verfügen - in der Regel genügen für eine private Homepage einige hundert Megabyte – und eine möglichst unkomplizierte Verwaltung anbieten. Eine Unterstützung von PHP und MySQL ist also in der Regel für eine einfache private Seite nicht erforderlich.

Dann folgen Business-Pakete für kleineren Firmen, die gewerblich im Internet tätig sind, und schon komplexere Webhosting-Module benötigen, die mehrere tausend Megabyte Speicher und eine gewisse Zahl an E-Mail Adressen und Subdomains zur Verfügung stellen, unter Umständen spezielle Scriptsprachen unterstützen, Flatrate - Optionen für voraussichtlich hohen Traffic ( trafficlastige Downloads ) anbieten, PHP und MySQL und Content Management Systemen kompatibel sein und Cronjobs und Perl Funktionen unterstützen.

Zu guter Letzt gibt es die großen Firmen, die dementsprechend große Webseiten benötigen, um zum Beispiel ein Intranet zu integrieren. Hier könne leicht mal bis zu 5 Gigabyte Webspeicherplatz benötigt werden. Ab einem bestimmten Kostenumfang sollte hier über den Anspruch auf kostenlosen Traffic nachgedacht werden.